Besuchen Sie am 9. Mai die Vernissage zur neuen Kunstausstellung

Wir freuen uns, Ihnen bei unserer 49. Ausstellung die Werke drei verschiedener Künstler präsentieren zu dürfen. Neben Frau Fahnenbruck und Herrn Jäkel, die ausgesuchte Bilder zeigen, stellt Frau Joos Skulpturen aus.

Katharina Joos
In den Töpferwerkstätten der ungarischen Heimat ihres Vaters war Katharina Joos bereits als Kind fasziniert von Ton. Sie entdeckte schnell ihr Interesse für den menschlichen Körper, die Leidenschaft für Haltung und Bewegungen. Ihre Darstellungen – mal exakt, mal grob – aus verschiedenen Materialien, spiegeln ihre Leidenschaft für Tanz und Bewegung wider. Skizzen fertigt sie nicht an, alle Figuren entstehen im Kopf und werden direkt umgesetzt.

Dietmar H.D.T. Jäkel
Sein Kunststudium führte Dietmar H.D.T. Jäkel nach Ravenel in Frankreich, Düsseldorf sowie nach Essen. Seit 1983 ist er freischaffender Künstler und seit 2007 Dozent am IBKK in Bochum. Bei zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland waren seine Werke bereits zu sehen. In der PVS-Ausstellung zeigt er Positionen figürlicher Malerei und Zeichnung. Seine Themen sind die Auseinandersetzung mit der Natur und verschiedene Aspekte des Stilllebens.

Lieselotte Fahnenbruck
In zahlreichen Malkursen und Seminaren erlernte Lieselotte Fahnenbruck verschiedene Techniken und den Umgang mit unterschiedlichen Materialien. Sie besuchte sogar einen Steinmetz-Workshop, wo sie ihrer Kreativität in Form von Skulpturen Ausdruck verleihen konnte. Viele Urlaube widmete sie ihrer künstlerischen Weiterbildung und wurde so zu unterschiedlichsten Themen inspiriert. Somit zeigt die Malerin auch in dieser Ausstellung vielfältige Werke: Von abstrahierter Architektur oder Landschaft bis hin zu informeller Kunst, wo die Fantasie des Betrachters gefragt ist. Die meisten Werke sind in Acryl und Mischtechniken gefertigt.


Anmeldung zur Vernissage am 9. Mai 2019 um 18 Uhr

Mit der Anmeldung/dem Besuch wird dem Veranstalter die Erlaubnis erteilt, während der Veranstaltung Fotos und Bewegtbild zu erstellen und diese im Kontext der Veranstaltung für die Öffentlichkeitsarbeit und die eigene Dokumentation zu verwenden. Sie haben das Recht, jederzeit zu widersprechen.

Besuchen Sie noch bis zum 2. Mai unsere aktuelle Kunstausstellung

Im Dazwischen
Zwischen soeben und gleich, das Jetzt!
Zwischen Tag und Traum, die Idee!
Zwischen Werk und Künstler, Farbe und Form!

Unter diesem Leitgedanken entstehen die Bilder von Johanna Faber und Doro Huelder, deren Bilder Sie in der 48. Kunstausstellung besichtigen können.

Grafik zur Ankündigung der Kunstausstellung "Im Dazwischen" von Johanna Faber und Doro Huelder. Die Grafik zeigt zwei farbenprächtige Werke stellvertretend für die Ausstellung.

Johanna Faber
„Wenn ich zeichne oder male, bin ich an einem Ort der Stille und Erwartungslosigkeit! Einem Zwischenraum, bevor Form und Farbe in die Welt treten. Absichtslos, vom Augenblick getragen, kann sich der Strich, der Punkt oder die Fläche in meinem Werk entwickeln. Erlaubt dem Betrachter in den transparent-luftigen Zeichnungen seine eigenen Welten zu finden.“

Doro Huelder
„Farbe spielt die Hauptrolle in meiner Arbeit, sie gibt mir Thema und Inhalt. In der Malerei lasse ich mich ganz auf die Farbe ein und lote mit unterschiedlichen Materialien und Techniken die Farbzusammenhänge aus. So entstehen neue Farben und kleine abstrakte Welten im Dazwischen, die zu Assoziationen einladen.“